[Tagesaufgabe] Heute ein Teil wegschmeißen

Nicht schwer? Damit ist nicht etwas gemeint, was sowieso offen rumliegt und darauf wartet weggeschmissen zu werden, sondern ein Teil, das schon ewig in einem Schrank oder einer Schublade schlummert, nicht mehr gebraucht und eigentlich sowieso nicht vermißt wird

Bei mir war das heute ein kleines Kissen, das schon seit Ewigkeiten ein Dasein im Bettkasten gefristet hat und so wie es (jetzt) aussieht garantiert nie wieder den Weg in mein Bett finden wird – also weg!

Kategorien: Tagesaufgabe | Schreib einen Kommentar

[Wochenaufgabe] Handtasche(n) aufräumen

Je größer die Handtasche, desto mehr paßt auch rein

Eine neue Handtasche wird meist nur mit dem gefüllt, das auch wirklich dort hinein soll, danach kommt allerdings immer mal wieder zusätzlich etwas dazu: ein Einkaufszettel, ein (benutzes) Taschentuch, Notiz- oder Einkaufszettel, Süßigkeiten, Parktickets, Verpackungen usw. usw.

Die Wochenaufgabe lautet daher: räume Deine Handtasche auf!

Die wirkungsvollste Art und Weise dafür ist die Handtasche komplett auszukippen und das möglichst auf einem Handtuch oder in der Dusche/Badewanne, weil garantiert auch jede Menge Krümel oder anderer Dreck zum Vorschein kommen wird.

Die Tasche kann man dann innen gleich mit einem feuchten Tuch auswischen und außen auch entsprechend reinigen. Danach aber nicht alles wieder wahllos in die Tasche verfrachten, sondern bei jedem Teil überlegen, ob man das wirklich jeden Tag mit sich herumtragen muß.

Genießt Eure bald wieder schön aufgeräumte und sortierte Handtasche!

Kategorien: Wochenaufgabe | Schreib einen Kommentar

[Tipps und Tricks] Altpapiertonne quillt über?

Ist der Großteil der Post in Eurem Briefkasten auch nur Werbung? Die Ihr dann auch gar nicht anschaut, sondern ungelesen in der Altpapiertonne entsorgt?

Viele denken darüber auch nicht weiter nach: Werbung aus dem Briefkasten herausgenommen, ab in die Tonne, fertig.

Für jede Werbung werden aber Rohstoffe verbraucht, die zum großen Teil eingespart werden könnten, weil nur ein kleiner Teil der täglichen Werbung überhaupt beachtet wird.

Abhilfe kann man ganz leicht schaffen, in dem man einen Aufkleber an seinem Briefkasten anbringt.
Entweder nur „Bitte keine Werbung“ oder auch „Bitte keine Werbung und gratis Zeitungen“.


Ergebnis: weniger Arbeit mit der Entsorgung des Altpapiers und weniger unnötige Post im Briefkasten

 

Kategorien: Tipps und Tricks | Schreib einen Kommentar

[Wochenaufgabe] Handtücher und Bettwäsche aussortieren

In unserem Flur steht ein Schrank mit Handtüchern und Bettwäsche, den man in der Regel nur dann öffnet, wenn man eins von beiden braucht.

Da der Schrank schön groß ist, paßt auch jede Menge hinein und in den letzten Jahren ist mehr hinein- als herausgeräumt worden.

So findet sich dort tatsächlich noch Bettwäsche in Übergröße aus der Zeit, als wir noch ein 1,40m breites Bett hatten – das ist jetzt gut 5 Jahre her

Stört ja nicht weiter, werden sicher einige von Euch denken, die einen ähnlichen Schrank Zuhause haben, paßt doch alles rein?
Man merkt aber meistens erst nach dem Aufräumen, daß es gestört hat, wenn man hinterher das luftige Ergebnis betrachtet.

Die Wochenaufgabe lautet daher: nimm Dir Euren Wäscheschrank vor und miste nicht mehr benutze Handtücher und Bettwäsche aus.

Nicht mehr benutze Handtücher könnt Ihr z.B. in Sozialkaufhäuser geben. Wenn sie nicht mehr besonders schön sind, freuen sich auch Tierheime darüber.
(Wenn Ihr selbst Tierbesitzer seid, behaltet auf alle Fälle ein oder zwei für Tierarztbesuche etc. zurück.)

Auch Bettwäsche kann man – wenn sie noch gut ist – in Sozialkaufhäuser geben oder je nach Material zerreißen und als Malunterlage bei Renovierungen oder Putzlappen verwenden.

Im Zweifelsfall können die nicht mehr benötigten Sachen auch im Altkleidercontainer entsorgt werden.

Ihr werdet erstaunt sein, was für ein tolles Gefühl das ist, wenn Ihr vor dem schön aufgeräumten Schrank steht und nicht mehr alles reingestopft, sondern ordentlich und luftig aussieht!

 

Kategorien: Wochenaufgabe | Schreib einen Kommentar

[Motivation] Ich schaffe das nicht in einer Woche/an einem Tag

Schon in der letzten Woche erreichte mich eine Mail, in der ich gefragt wurde, wie ich das denn alles schaffen würde, nicht jeder hätte die Zeit, so eine Aufgabe an einem Tag oder in einer Woche zu schaffen.

Zeit ist natürlich immer so eine Sache – auf der anderen Seite: wenn man etwas wirklich will, nimmt man sich auch die Zeit

Aber davon mal ganz abgesehen, wenn man eine Aufgabe in der vorgegebenen Zeit nicht schafft, dann nimmt man sich einfach mehr Zeit dazu – Hauptsache man fängt überhaupt an und gibt nicht einfach auf

Ich bin bei meinem Mailpostfach auch noch nicht 100%ig durch, liegt aber auch einfach daran, daß vereinzelt immer noch mails kommen, bei denen ich das Abo noch nicht abbestellt habe.
Aber das bisherige Ergebnis ist schon sehr zufriedenstellend, weil täglich nur noch eine überschaubare Anzahl an mails eintrudeln

Das Wichtigste ist: überhaupt anfangen und dabei bleiben!!!

 

Kategorien: Motivation | Schreib einen Kommentar

[Wochenaufgabe] Die vergessene Schublade

In fast jedem Haushalt gibt es sie, die Schublade (oder größer auch der ganze Schrank), die seit Ewigkeiten (im schlimmsten Fall seit Jahren) nicht mehr geöffnet wurde.

Manchmal weiß man spontan auch gar nicht mehr, was da überhaupt drin ist und in dieser Woche schauen wir da doch einfach mal rein

Oft finden wir Dinge, von deren Existenz wir gar nichts geahnt haben – und meist sind es auch Dinge, die wir eigentlich gar nicht brauchen. Vermißt haben wir sie auf jeden Fall nicht

Die Wochenaufgabe lautet daher: suche Dir eine „vergessene“ Schublade (alternativ Schrank, Fach etc.) und miste sie aus.

Klingt erst einmal nicht schwer, so viel kann ja in so einer Schublade nicht drin sein… meint man.
Die Herausforderung liegt mehr darin, nicht alles wieder in die Schublade zurück zu legen!

Bei jedem Teil stellt Euch die Frage: brauche ich das noch?!
Ja!
Sicher? Bisher hast Du es doch nicht wirklich vermißt, oder?
Immer noch ja! Ist es in dieser Schubalde gut aufgehoben oder braucht es einen besseren/sinnvolleren Platz?
Nein! Wunderbar, dann weg damit. Dabei überlegen, ob man es noch bei Ebay o.ä. verkaufen kann, ob es in einer caritativen Einrichtung vielleicht noch Verwendung findet oder ob es wirklich schlicht und ergreifend Müll ist.

Ich wünsche Euch viel Erfolg und berichtet über Eure Ergebnisse!
(Und es dürfen auch gern mehrere Schubladen/Schränke/Kisten in Augenschein genommen werden!)

 

Kategorien: Wochenaufgabe | 2 Kommentare

[Tagesaufgabe] Heute schon ein Teil weggeschmissen?

Damit ist natürlich nicht normaler Müll gemeint, der sowieso im Eimer landet , sondern bewußt ein Teil, daß schon ewig irgendwo unnütz herumliegt.

Mit der Zeit entwickelt man auch ein Auge dafür, zu Beginn muß man eventuell gezielt auf die Suche gehen.

Also: auf geht’s! Ein unnützes Teil heute wegschmeißen, verschenken, bei Ebay einstellen – Hauptsache weg!

(Es darf natürlich auch mehr sein! )

 

Kategorien: Tagesaufgabe | Schreib einen Kommentar

[Wochenaufgabe] Emailaccount(s) entmüllen

Wir werden nicht nur von fassbaren Dingen zugemüllt, sondern auch virtuell belasten uns viele Dinge, unter anderem unser Emailaccount.

Mal ein paar Tage nicht die emails gecheckt und schon erschlägt uns der Inhalt. Dergrößte Teil davon ist allerdings nicht von Freunden, sondern pure Werbung.

Ein Teil davon wurde vielleicht auch bewußt abonniert, der größte Teil sind aber mails, die wir eigentlich nicht brauchen und meistens auch ungelesen weglöschen.

Deswegen gibt es für diese Woche folgende Aufgabe:

Räume Deinen Emailaccount auf!

  • Das heißt aber nicht wie bisher, einfach alle mails wegzulöschen
  • Schaue Dir jeden Absender genau an und überlege, ob Du dieses Mailabo wirklich brauchst. Wenn nicht: abbestellen. (Neu abonnieren kannst Du im Zweifelsfall immer noch).
  • Spammails nicht einfach löschen, sondern als Spam markieren, damit sie in Zukunft auch gleich im Spamordner landen.
  • Checke auch die Spammails, ob dort etwas gelandet ist, was dort nicht hingehört. (Auch hier melde ich mich von „echten“ Abonnements ab)

Warum dafür eine Woche, das hat man doch auch an einem Tag erledigt?!

Das kommt darauf an, wieviele mails auf Euch warten. Wenn im Posteingang einige hundert mails warten, ist die Motivation überhaupt anzufangen nicht sonderlich groß.
Wichtig ist, hier wirklich am Ball zu bleiben und konsequent eine Woche lang jede ankommende mail unter die Lupe zu nehmen und ggf. gleich abzubestellen.
Ihr könnt Euch auch für jeden Tag ein Ziel setzen, daß Ihr abarbeitet.

Es mag auf den ersten Blick nicht wichtig erscheinen, aber Ihr werdet merken, wie entspannend es sein kann, wenn man sein Email-Postfach öffnet und eine überschaubare Anzahl an mails wartet und nicht wie bisher nur virtueller Müll.

Auf ein schönes und aufgeräumtes Jahr 2017!

 

 

Kategorien: Wochenaufgabe | Ein Kommentar

Gute Vorsätze für das neue Jahr 2017

Wer kennt das nicht: das alte Jahr geht zu Ende und man nimmt das neue Jahr zum Anlass, gute Vorsätze zu fassen.

Prinzipiell ja keine schlechte Idee, nur neigen die meisten dazu, sich zu viel vorzunehmen oder die Ziele einfach zu hoch anzusetzen. Da ist das Scheitern natürlich schon vorprogrammiert.

Entrümpeln ist und bleibt ein festes Ziel von mir, dass ich weiter fortführen und optimieren möchte. Denn leider ist dieser Prozess nie wirklich abgeschlossen, schon gar nicht, wenn man nicht alleine lebt und dazu noch Keller und Dachboden besitzt

Und nach dem Motto „Gemeinsam sind wir stark“ gibt es wöchentliche Aufgaben und natürlich auch andere Tipps und Tricks und Motivationen, um dem Chaos Herr zu werden

Ich freue mich auch viele „entrümplungswillige“ Leser und auf ein aufgeräumtes Jahr 2017!

smilie_haus_110   haushalt_0008   haushalt_0006

 

Kategorien: Allgemein | Schreib einen Kommentar

Bei diesem Song 5 Teile ausmisten!

Ich habe gerade auf Radio SAW ein Telefoninterview mit der Sängerin von Silbermond gehört:
es gibt einen Fan, der sobald er das Lied „Leichtes Gepäck“ hört, sich sofort daran macht, 5 Teile auszusortieren

Ich finde das eine grandiose Idee, die man sofort umsetzen sollte!!!

Also: sobald Ihr das Lied hört, 5 Teile aussortieren – ihr dürft da Lied aber auch gern in Dauerschleife hören

 

Kategorien: Praxis | Schreib einen Kommentar